Skip to main content

Thomas Mrazek

Thomas Mrazek's Public Library

about 2 hours ago

"Frank Plasberg ließ über "Amok in Zeiten des Terrors" diskutieren. Zum Glück saß der Münchner Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins im Studio - der brachte sogar Joachim Herrmann dazu, sich selbst zurückzupfeifen."

about 2 hours ago

"Der Amoklauf von München, bei dem am Freitag zehn Menschen starben, beherrschte das Wochenende. Nicht nur die TV-Berichterstattung wirkte dabei oft überfordert. Auch Online- und Printmedien schlingerten vor allem bei der Namensnennung des Amokläufers herum. Am Sonntag wiederholte sich das Bild mit dem Macheten-Mord in Reutlingen – die große allgemeine Verunsicherung des Nachrichtenjournalismus. "

about 3 hours ago

[via Bildblog] "In Reutlingen in Baden-Württemberg hat ein Mann eine Frau mit einer Machete angegriffen und getötet, zwei weitere Menschen wurden verletzt. Die Polizei nahm den Täter kurze Zeit später fest, er soll zuvor bereits durch Gewaltdelikte aufgefallen sein. Dem Angriff in der Innenstadt sei ein Streit vorausgegangen. Hinweise auf ein terroristisches Tatmotiv gebe es nicht."

about 3 hours ago

U.a.: "Am Wochenende haben Jörg Wagner Vera Linß Stephan Lamby und ich eine Stunde über die Terror/Amok/Putsch-Berichterstattung gesprochen. Hier der Podcast, auch mit meiner These: Medien – zumal große Networks – sollten die Krise vor der eigenen Haustür trainieren wie es Polizei und Rettungsdienste seit jeher selbstverständlich tun. Etwa: Wer hat wann was zu tun? Welche Fragen können Reportern live zugemutet werden (und vor allem: welche besser nicht)? Wie lassen sich lange Live-Strecken ohne große Peinlichkeiten füllen?"

about 16 hours ago

"Im Darknet tummeln sich nicht nur Kriminelle, sondern auch Menschen, die aus nachvollziehbaren Gründen anonym bleiben wollen - etwa Dissidenten und Whistleblower."

about 16 hours ago

"Carolin Hirt fand im Keller ihre alte, gelbe Kamera, die sie als Kind geschenkt bekommen hatte. Seit dem hält sie ihr Leben in Fotos fest. Für sie zählt nicht, dass es perfekt inszenierte Fotos sind, sondern dass sie ein Lebensgefühl ausdrücken."

about 16 hours ago

"Sie twitterte die ganze Nacht, in vier Sprachen: Die Münchner Polizei wird weltweit für ihre Informationspolitik gelobt - auch wenn noch Fragen bleiben."

about 16 hours ago

"Überschriften sind die Push-up-BHs im Journalismus. Aber was passiert mit uns, wenn uns Schlagzeilen dauerstimulieren? Alles über niedrige Instinkte – und wie sie unseren Medienkonsum lenken."

about 18 hours ago

"Can Dündar ist untergetaucht. Bei einer Rückkehr in die Türkei droht dem Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung "Cumhuriyet" Haft. Auch mit dem Tode wird er bedroht. Cornelia Kolden hat Dündar getroffen und mit ihm über die Entwicklung in der Türkei gesprochen."

about 20 hours ago

"Einer meiner Klassenkameraden beging selbst einen Amoklauf, nachdem wir im Unterricht über Winnenden sprachen. Unsere Gier nach Informationen fordert Nachahmer geradezu heraus – warum wollen wir trotzdem alles über die Täter wissen? "

about 21 hours ago

"Nach den Schüssen in einem Münchner Einkaufszentrum herrschte unter den Journalisten vor Ort lange Zeit Aufregung. Einer aber bewahrte die Ruhe: Mit viel Besonnenheit wurde Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins schnell zum wichtiger Anker."

about 24 hours ago

"Es sei ein Automatismus, die Tat in Nizza gleich als islamistischen Terroranschlag zu bezeichnen. Eine solche Einordnung dürfe aber nicht vorschnell getroffen werden, sagte der Psychologe Jens Hoffmann im DLF. Zugleich warnte er, Namen und Fotos von Tätern zu veröffentlichen - denn dies rufe Nachahmer auf den Plan."

Jul 24, 16

"Der erste Impuls im Angesicht schlimmer Ereignisse ist immer der gleiche: Informationen und den Trost der Gruppe suchen. Beides findet man heute vermeintlich in den sozialen Medien sehr schnell. Wo sonst bekäme man das Video eines Amoklaufs noch während er im Gange ist, auf dem man mit eigenen Augen sehen kann, was, wo und wie passiert? Wo sonst als in der eigenen Timeline findet man auf die Schnelle so viele Menschen, denen man genug Integrität und Charakterstärke zutraut, um in dieser Situation zu wissen, was das Richtige ist? Und bevor man es sich versieht, sitzt man vor dem Rechner, klickt mit klopfendem Herzen jeden (bei vorhandener Medienkompetenz fast jeden) Link an und hofft, dort entweder Trost oder Informationen zu finden."

Jul 24, 16

"Bei Onlinemedien liegen Fluch und Segen nah beieinander, bestätigt Medienwissenschaftler Lutz Hachmeister im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur. Zwar seien die Sozialen Medien strukturell schneller, tragen aber auch zur Hysterisierung bei. "

Jul 24, 16

"Richtig von falsch zu trennen ist die Kunst in einer Lage wie dieser in München. Das gilt auch und insbesondere für Journalisten. Dennoch ging vieles durcheinander. Im Internet kursierten Gerüchte, wie sie inzwischen bei jedem Attentat, Anschlag oder auch Amoklauf weltweit die Runde machen."

Jul 24, 16

"Die Mediengesellschaft unserer Tage besitze eine offene Flanke, nämlich die Ungewissheit bei gleichzeitigem gefühltem Sofortsende-Zwang, sagte der Medienwissenschaftler Bernhard Pröksen im DLF. Es sei die Stunde der Experten, die aufträten und Deutungen und Interpretationen präsentierten. Das habe sich auch wieder bei den Ereignissen in München gezeigt."

1 - 20 of 49191 Next › Last »
20 items/page

Diigo is about better ways to research, share and collaborate on information. Learn more »

Join Diigo